Die perverse Nachbarin 3 Story - Adult Deutsch Stories
Laut aufstöhnend spitzte ich meinen Samen in Annettes Hals die
erregt am Schnaufen war, während ich Schuß für Schuß in ihren Rachen spritzte.
War die ganze Sache an sich schon total geil, so erregte es mich noch mehr zu
spüren wie Annette am schlucken war. Als ich alles abgespritzt hatte zog ich
langsam meinen immer noch steifen Schwanz aus Annettes Mund. Es sah erregend aus in
Annettes halbgeöffneten Mund zu sehen und ohne lange zu überlegen begann ich Annette
zu küssen. Erregt fuhr meine Zunge durch ihren Mund, während Annette schon wieder
meinen Schwanz wichste. Als ich mich dann von ihr trennte blickte Annette mich
lächelnd an.“: Und hat es dir geschmeckt?“ Fragte sie mich.“: War einfach
lecker!“ Gab ich ganz locker zur Antwort.“: Du überraschst mich wirklich Peter
das du dein eigenes Sperma probierst, denn die allermeisten Männer ekeln sich
davor! Aber mir gefällt das, denn ich glaube mit dir habe ich einen wirklich
guten Fang gemacht! Aber wie ist es, möchtest du mich nicht ficken?“ Fragte Annette
mich, während sie begann ihr Top auszuziehen, als sie sich erhob um ihren Rock
auszuziehen stockte mir der Atem, denn Annette war an ihrer Muschi total erregt.
Erregt ließ ich meinen Blick über ihre ausgeprägte Muschi gleiten und als ich
dann ihren fast drei Zentimeter langen Lustknopf sah, konnte ich nicht anders
und vergrub mein Gesicht zwischen Annettes Beine. Gierig und geil Sog ich ihren
Duft in mich auf und ließ dann meine Zunge durch die vor Erregung feuchten Fotze
gleiten. Der Geschmack war einfach überwältigend und erregt begann ich Annette mit


meiner Zunge zu ficken, während ich mit meiner Nase über ihren gewaltigen
Kitzler rieb. Erregt preßte Annette mein Gesicht an ihrer Fotze, während sie
hemmungslos aufstöhnte. Dann sollte ich den ersten Orgasmus bei einer Frau
erleben, Annette preßte mein Gesicht noch fester an ihrer Muschi und dann begann
sie zu spritzen. Es stimmt, Annette spitzte beim Orgasmus richtig ab. Schubweise
lief mir ihr Saft in meinen Mund, während sie wie verrückt stöhnte. Immer wieder
stieß ich meine Zunge in ihr Loch bis Annette mich sanft abdrängte. Dann stöhnte
sie plötzlich auf und bevor ich richtig begriff was geschah, begann Annette zu
pinkeln. Da sie direkt vor mir stand, traf ihr warmer Regen meine Brust und lief
zu meinen Schwanz herunter. Leider war es nur wenig Urin der aus Annettes Blase
lief und als die letzten Tropfen auf den Boden fielen, begann ich Annette zu
lecken. Erregt schmeckte ich den salzig bitteren Geschmack von ihrem Urin und
wollte nun nur noch mit Annette ficken.
“: Ich will dich jetzt!“ Stöhnte ich und erhob mich.“: Ja Peter! Es wird Zeit
das wir miteinander ficken! Komm, Nagel mich auf den Stubentisch! Ich will jetzt
deinen Jungenschwanz in mir spüren!“ War Annettes nicht weniger geile Antwort,
während sie sich auf den Tisch legte. Mit obszön gespreizten Beinen wartete sie
darauf von mir gevögelt zu werden. Nun gab es für mich kein halten mehr und ich
wollte endlich das erste mal in meinen Leben mit einer Frau ficken.“: Ganz ruhig
Peter! Du brauchst nichts zu überstürzen! Du kommst noch schnell genug in mein
hungriges Loch!“ Meinte Annette grinsend, während sie mir half in ihr einzudringen.
Es war ein fantastisches Gefühl als ich langsam in Annette eindrang, überrascht
mußte ich dabei feststellen wie eng gebaut Annette immer noch war. Eng und
geschmeidig umfing mich ihre Muschi und langsam begann ich mich zu bewegen.“: So
ist es schön Peter! Treib mir deinen fantastischen Riemen rein!“ Stöhnte Annette
geil, während ich immer schneller begann sie zu rammeln. Erregt lutschte ich an
ihre Titten die sich bei meinen Stößen heftig bewegten. Annette zog mich nun zu
sich heran und stieß mir ihre Zunge in meinen Mund, während sie sich ihren
Orgasmus näherte. Wie im Rausch begann ich meinen Riemen in Annettes engen Loch zu
treiben, die bei jeden meiner Stöße mit lauten stöhnen quittierte.“: Fick mich,
du geiler Junge! Besorg's meiner nimmersatten Fotze! Oh Gott, was fickst du
gut!“ Schrie Annette immer wieder, während sie sich meinen Schwanz entgegenstemmte.
Da ich zweimal nach den anderen abgespritzt hatte, dauerte es diesmal seine Zeit
bis sich bei mir der alles erlösende Abgang anmeldete und dann pumpte ich das


aller erste mal meinen Samen in die Fotze einer Frau. Als ich mich ausgespritzt
hatte, sank ich erschöpft auf Annette zusammen die immer wie meinen Kopf streichelt
und mir sagte was für ein begnadeter Ficker ich doch wäre. Nur langsam klang der
geile Rausch nun von mir ab und ich hob meinen Kopf um Annette anzusehen.“: Würdest
du mir einen ganz großen Gefallen tun?“ Fragte mich Annette leise und als ich
nickte bat sie mich darum ihre Muschi sauber zulecken.“: Ich hoffe es macht dir
nichts aus deine und meine Säfte aus mir herauszulecken?“ Fragte sie mich nun
fast schüchtern.“: Aber mit den allergrößten Vergnügen! Das schmeckt bestimmt
super!“ Meinte ich grinsend und ließ meinen nun zusammengeschrumpelten Schwanz
aus ihrer Muschi gleiten, dann hockte ich mich vor Annette auf den Boden.
Fasziniert sah ich mir ihre Rasierte Muschi an, aus der ein Rinnsal unserer
gemeinsamen Liebessäfte herausfloß. Neugierig fuhr ich nun mit der Zunge durch
Annettes Schamlippen probierte diesen geilen Cocktail der mir auf anhieb schmeckte.
Gierig preßte ich meinen Mund auf Annette Muschi die im selben Moment zu pressen
begann, so das mir ein wahrer Schwall besten Saftes in meinen Mund floß.
Genüßlich schluckte ich den warmen Schleim herunter, während Annette immer noch am
pressen war. Schmatzend und saugend vergrub ich meine Lippen in ihr weiches
Fotzenfleisch und versuchte soviel wie möglich von den Geilsäften in den Mund zu
bekommen. Nach einiger Zeit drückte Annette mein Gesicht von ihr Fötzchen.“: Küß
mich Peter! Ich will auch einmal unsere Sahne probieren!“ Bat Annette mich und das
konnte ich natürlich verstehen. Ich erhob mich und dann begannen wir beiden uns
geil zu küssen, immer wieder fuhr Annettes Zunge durch meinen Mund und versuchte
soviel wie möglich von dem geilen Schleim in ihren Mund zu bekommen. Mich hatte
die ganze Sache schon wieder geil gemacht, was Annette natürlich nicht entging.“:
Peter du bist ja ein wahres Wunder an Potenz!“ Sagte Annette erfreut als sie
meinen Riemen in ihrer Hand hatte.“: Komm, laß uns ins Schlafzimmer gehen! Da
ist es gemütlicher!“ Meinte Annette und erhob sich vom Tisch. Als Annette nun vor mir
stand, nahm ich das erste mal voll bewußt ihre Figur war. Obwohl Annette wie gesagt
schon etwas über 50 Jahre alt war, hatte sie eine fantastische Figur. Ihre nicht
gerade kleinen Brüste hingen nur minimal, was ihnen aber auch einen gewissen
Reiz gab und ihre Taille war sehr schlank. Obwohl viele Frauen mit den alter
einen hänge Po bekamen, war Annette ihrer noch richtig schön knackig und fest. Als
ich sie nun so nackt und mit rasierten Fötzchen so betrachtete konnte man sich
nicht vorstellen das sie schon Großmutter war.“: Na, hast du mich nun ausgiebig


genug betrachtet? Und vor allem, gefällt dir auch was du siehst!“ Sagte Annette
lächelnd.“: Wenn ich ehrlich bin, ich wußte immer das du eine Wunderschöne Frau
bist! Aber das du so fantastisch aussiehst, hätte ich mir auch in meinen
schönsten Träumen nicht vorstellen können!“ Meinte ich ganz ehrlich zu Annette, die
bei meinen Worten doch tatsächlich ein wenig rot geworden war.“: Du bist echt
ein Charmeur, Peter! Du weißt, was Frauen gerne hören wollen!“ Bei ihren Worten
zog sie mich zu sich heran und wir beiden küßten uns. Erregt fuhr meine Hand
über ihren Hintern und von dort aus zwischen ihre feuchten Beine. Geil stöhnte
Annette in meinen Mund, als ich ihren Lustelknuppel mit meinen Daumen bearbeitete,
während ich zusätzlich zwei Finger in ihr nasses Loch stieß.“: Komm, Peter! Ich
will dich jetzt haben!“ Stöhnte Annette geil auf und wir beiden begaben uns so
schnell wie möglich ins Schlafzimmer.“: Leg dich aufs Bett! Ich will erst einmal
an deinen prächtigen Schwanz lutschen und du kannst mir dabei die Muschi
lecken!“ Schlug mein geliebter Engel vor und ich mich schnell aufs Bett und
konnte es kaum erwarten Annettes Lippen mal wieder an meinen Schwanz zu spüren. Als
nun lag stieg Annette über meinen Kopf und senkte dann ganz langsam ihren Hintern
bis ihr Fötzchen meinen Mund berührte. Als ich anfing ihre Zuckerschnecke zu
lecken beugte sich Annette vor und begann mir einen zu blasen. Ich meinte Engel
singen zu hören, so geil war die ganze Situation. Plötzlich aber stieg Annette von
meinen Gesicht herunter und sagte.“: Jetzt will ich aber endlich mal wieder
diesen zauberhaften Riemen zwischen meine Beine spüren!“ Dabei drehte Annette sich
um und führte sich meinen Schwanz ein.“: Ist das geil!“ Stöhnte ich erregt,
während Annette anfing auf mich zu reiten. Wild wogten ihre Titten auf und ab, bei
den Ritt den sie mir bereitete. Mit beiden Händen knetete ich ihre Brüste,
während sich bei meiner Zaubermaus der erste Orgasmus ankündigte.“: Ja, knete
meine Titten richtig hart durch! Das ist das geilste überhaupt!“ Keuchte Annette,
während ich mit den Kopf hochkam und anfing an ihren linken Brustwarze zu sauen,
während ich die andere mit meinen Fingern zwirbelte. Das war zuviel für Annette,
hemmungslos brüllte sie ihre Lust heraus, während aus ihrer Muschi die Geilsäfte
nur so herausflossen. Für einen Moment verharrte Annette für einen Augenblick,
während ihre Muschi sich spasmisch immer wieder zusammenzog und meinen Schwanz
die geilsten Gefühle bereitete. Dann begann Annette weiter auf mich zu reiten und
stöhnte schon nach wenigen Stößen ihren nächsten Orgasmus heraus. Es war der
Wahnsinn Annette dabei zuzusehen wie heftig sich der Orgasmus bei Annette


ausdrückte.“: Ohhh Gott! Ich kann nicht mehr!“ Schrie Annette auf einmal und im
selben Moment stieg sie von mir herunter und begann statt dessen meinen Schwanz
mit ihren Mund zu bearbeiten. Ich bat Annette darum wieder die 69 er Position
einzunehmen, da ich sie auch noch gerne geleckt hätte. Annette setzte sich nun auf
mein Gesicht ohne meinen Schwanz aus ihren Mund gleiten zu lassen und dann
begannen wir beiden damit uns gegenseitig Freude zu bereiten. Es war einfach
irre was für Mengen von Muschisaft aus Annettes Loch floß, während sie mir so
geschickt den Schwanz blies das mir schon nach wenigen Minuten in Annettes Mund
abspritzte. Obwohl ich nichts sehen konnte spürte ich doch deutlich wie sie
meinen Samen herunterschluckte. Als Annette mich leergesaugt hatte, stieg sie von
meinem Gesicht und küßte mich.“: Dein Eierlikör schmeckt einfach fantastisch!“
Sagte Annette anerkennend als sich unsere Lippen voneinander trennten. Ich wurde
bei Annettes Lob knallrot im Gesicht und war gleichzeitig richtig stolz auf mich.
Da wir beiden für das erste befriedigt waren kuschelten wir uns aneinander und
begannen uns zu Unterhalten.“: Als erstes möchte ich mich aber bei dir
entschuldigen das ich dich vorhin angepinkelt habe! Weißt du hin und wieder
passiert es mir das ich während des Orgasmus anfange zu pinkeln!“ Meinte Annette
verschämt und sie wollte gerade weiter sprechen, als ich ihr ins Wort fiel.“:
Wenn ich ehrlich bin, hatte mir das echt gut gefallen von dir angepinkelt zu
werden, Annette! Ich fand es nur schade das es so schnell vorbei war, denn ich
hätte gerne noch mehr bekommen!“ Bei meinen Worten blitzten Annettes Augen auf.“:
Soll das heißen, du magst es gerne, wenn ich dich anpinkel’’?“ Fragte sie mich
nun doch ein wenig überrascht.“: Wäre das denn so schlimm?“ Fragte ich Annette
zurück. Die drückte mich nun noch stärker an sich.“: Nein mein Schatz! Ganz im
Gegenteil ich finde das wunderschön!“ Flüsterte Annette in mein Ohr. Dann fragte
sie mich wie es kam das ich keinerlei scheu davor hatte mein eigenes Sperma zu
trinken. Ich erzählte Annette dann, daß ich mir hin und wieder selbst in den Mund
spritzte und das mir das gefiel, wenn ich meinen eigenen Samen trank. Bei meinen
Worten konnte man sehen wie sehr Annette erregt wurde, denn ihre Brustwarzen
richteten sich so richtig schön auf. Sicherlich hätten wir noch eine Runde
zusammen gefickt, wenn es nicht schon so spät wäre.“: Komm, Peter! Jetzt duschen
wir erst einmal miteinander!“ Schlug Annette vor und das war etwas was ich auf
keinen Fall abschlagen konnte.“: Wie ist es Peter! Willst du noch mal meinen
warmen Regen auf deiner Haut spüren?“ Fragte mich Annette auf einmal und es ist



keine Frage das ich sofort damit einverstanden war. Wir beiden gingen nun in die
Dusche und ich hockte mich vor Annette hin und wartete gespannt darauf das Annette es
endlich laufen ließ. Und dann schoß es plötzlich aus ihr heraus, geil tauchte
ich mein Gesicht in den warmen Saft der mir entgegenschoß. Mann war das geil,
nie hätte ich es für möglich gehalten das es so schön sein kann angepißt zu
werden. Doch dann versiegte zu meinen Leidwesen der geile Strahl und als ich
mich erhob fragte mich Annette ob ich nicht auch noch etwas für sie hätte. Als ich
sie verwirrt ansah sagte sie lachend.“: Na glaubst du etwas das ich nicht darauf
stehen würde angepinkelt zu werden!“ Jetzt klickte es bei mir.“: Dann habe ich
eine freudige Mitteilung für dich! Ich habe nämlich einen ziemlich großen Druck
auf der Blase!“ Sagte ich grinsend zu Annette, die sich sofort vor mir hinkniete. Nun versuchte ich ihr meinen Saft zu geben und obwohl ich einen ungeheuren Druck
hatte dauerte es einige Zeit, bis ich mit meinen Steifen Schwanz pinkeln konnte.
Annette lachte freudig auf, als die ersten Tropfen sie berührten und als er zu
einen richtigen Strahl angewachsen war tauchte Annette ihr Gesicht in meine Pisse.
Während Annette sich abduschte wichste sie sich die Muschi so sehr geilte es sie
auf von mir angepinkelt zu werden. Aber auch für mich war es sehr erregend
zuzusehen wie sehr es Annette Spaß machte in meinen Urin zu baden. Als die letzten
Tropfen bei mir herauskamen stülpte Annette ihren Lippen über meine Eichel und
begann mir einen zu blasen. Während ihre Lippen über meinen Schwanz fuhren
spürte ich plötzlich Annettes Finger an meiner Rosette. Ohne zu zögern begann sie
ihn in meinen Darm einzuführen und da Annette dafür gesorgt hatte das der Finger so
richtig schön mit ihren Muschisaft vollgeschleimt war, steckte ihr Finger ganz
schnell in mir drin. Während Annette meinen Schwanz lutschte bearbeitete sie
gleichzeitig meine Prostata und löste dadurch Gefühle in mir aus die ich nie für
möglich gehalten hatte. Immer wieder stöhnte ich durch die geile Behandlung auf
und dann begann ich auch schon meinen Saft in Annettes Mund zu spritzen. Obszön
schmatzend saugte Annette mir nun die Eier leer, während ihr Finger immer noch
meine Prostata bearbeitete. Als Annette meinen Schwanz saubergeleckt hatte erhob
sie sich und wir beiden küßten uns. Danach wurde es aber auch wirklich Zeit,
schnell duschten wir uns ab und als Annette mich dann zur Tür brachte verabredeten
wir uns für den Abend.“: Ich werde dann eine ganz besondere Überraschung für
dich bereit halten!“ Versprach Annette mir zum Schluß

Added: 2012.01.10 | Views: 14
« Back
Search Sex Videos | Photo Sets | Sex Stories
Main page | Gen: 0.004